Folgen Sie uns auf Social Media

Der Tarot-Garten in Capalbio

Der Tarot-Garten ist ein außergewöhnliches Kunstwerk, das sich in der Gemeinde Capalbio befindet. Es ist das Ergebnis des langen Engagements der Künstlerin Niki de Saint-Phalle, Frau, Künstlerin und einzigen Geldgeberin dieses majestätischen Werkes.

Während einer Reise nach Spanien im Jahr 1955 war die Künstlerin von den Werken des katalanischen Architekten Gaudi fasziniert: sie wurde durch den Parc Güell so beeinflusst, dass sie sich dafür entschied, ihren eigenen Garten anzulegen.

Der Tarot-Garten ist ein echter spiritueller Weg, der es den Menschen ermöglicht, in eine magische Welt inmitten der Natur einzutauchen. Eine Wand und ein Tor aus Tuffstein, entworfen von dem Architekten Mario Botta, trennen Magie und Realität. Nach dem Überschreiten dieser symbolischen „Schwelle“ findet man im Inneren des Gartens bis zu 15 Meter hohe Statuen, die die zweiundzwanzig großen Arkana darstellen und aus verschiedenen Materialien wie Stahl und Beton bestehen, die mit Glas, Spiegeln und farbiger Keramik überzogen sind.

Am Anfang der Route finden wir die Papessa und die Mago (die Hohepriesterin und der Magier), die ersten Arkana der Tarotkarten. Aus dem Platz verzweigen sich mehrere Wege: auf dem Beton der Straßen sind Gedanken, Zitate, Zeichnungen und Hoffnungsbotschaften von Niki selbst eingraviert. Nach den Arkana Sole und Papa (Sonne und Hierophant) stößt man auf dem Baum des Lebens (oder „L’Appeso“), der aus farbigen Fäden besteht und sich in der Mitte eines von Spiegeln umgebenen Ovals befindet: der Baum des Lebens beherbergt die Figur des Gehängten (L’Impiccato), die dazu einlädt, die Realität der Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Nicht weit davon entfernt befindet sich die Figur der Gerechtigkeit (La Giustizia), die mit den Farben der anderen Statuen kontrastiert, weil sie in Schwarz und Weiß gehalten ist. Majestätisch ist die Kaiserburg, eine Miniatur-Kaiserstadt mir einer Loggia aus zweiundzwanzig Säulen (entsprechend der Anzahl der Arkana)

Die Figur des Herrschers (L’Imperatore) ist diejenige, an der Niki de Saint-Phalle am meisten gearbeitet hat und zu der sie mehrmals zurückkehrte, und sie scheint diejenige zu sein, die am meisten die Lehre Gaudis übernommen hat. Eine weitere repräsentative Figur ist die der Herrscherin (L’Imperatrice), die den gesamten Park beherrscht: darin lebte der Künstler während der verschiedenen Arbeitsperioden. Schließlich ist die elfte Arkane die Kraft, dargestellt durch eine Frau, die einen Drachen in Schach hält.

Dies sind nur einige der Schätze, die Sie mit Ihren eigenen Augen entdecken können, wenn Sie alle Ecken des Tarot-Gartens erkunden: wir laden Sie auch ein, die Statuen zu berühren, um die Reliefs der verschiedenen verwendeten Materialien zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.