Folgen Sie uns auf Social Media

Der Ort der Träume: In Capalbio findet die Niki de Saint Phalle gewidmete Voranstellung statt

 

Mehr als hundert Werke, die die Geschichte des
Tarot-Gartens erzählen und die feministische, umweltpolitische und
avantgardistische Botschaft seiner Schöpferin, der Künstlerin Niki de Saint
Phalle, wieder aufleben lassen: das ist die Ausstellung „Der Ort der Träume:
der Tarot-Garten von Niki de Saint Phalle“, die vom 9. Juli bis zum 3. November
in Capalbio zu sehen ist
.

Die von Lucia
Pesapane kuratierte Ausstellung versammelt Skulpturen, Zeichnungen, Videos und
Fotografien, die zwischen den 1660er und 1990er Jahren entstanden sind und von
denen einige noch unveröffentlicht sind. Zwei sind die Ausstellungsorte:
Palazzo Collacchioni, wo die Geschichte des Tarot-Gartens nachgezeichnet wird,
und die Galleria Il Frantoio, wo einige der historischen Werke des Künstlers
ausgestellt werden, darunter einige vorbereitende Modelle des Gartens.

Der Tarot-Garten
in Garavicchio in der Gemeinde Capalbio ist das Ergebnis der Leidenschaft und
der Kunst von Niki de Saint Phalle: es geht um einen Mikrokosmos, der die
tiefsten Bilder des Unbewussten offenbaren kann. Für den Besucher, der die
Mauer überquert, die symbolisch die reale von der imaginären Welt trennt,
eröffnet sich eine Initiationsreise, auf der er Drachen und Teufel bekämpft,
Königinnen und Propheten begegnet und schließlich dem Engel der Mäßigung
begegnet.

Der Begriff, den
der Künstlerin ausdrucken wollte, ist der einer Gesellschaft, die auf einem
Gefühl der Teilnahme und nicht auf dem der Einsamkeit beruht. Bereits in den
1980er Jahren strebte Niki de Saint Phalle nicht nur durch ihre Kunst, sondern
auch durch ihre Aktionen, nach einer Gesellschaft, die reich an
gemeinschaftlichen Werten ist; in den 1950er Jahren setzte sie sich für die
Bürgerrechte der Afroamerikaner ein, und in den 1990er Jahren kritisierte sie
die Alte Welt, weil sie den Konservatismus propagierte. Der Tarot-Garten in
Capalbio ist das Ergebnis all ihrer Ideale, und die Ausstellung in Capalbio
ermöglicht es uns, ihre Geschichte nachzuvollziehen und die Gründe dafür zu
verstehen.

Die Ausstellung „Der Ort der Träume: der Tarot-Garten
von Niki de Saint Phalle“ wurde dank der Großzügigkeit der Sammlern und der
Zusammenarbeit der Tarot-Garten Stiftung, der Niki Charitable Art Stiftung und
der Capalbio Stiftung ermöglicht. Die Ausstellung findet gleichzeitig mit einer
weiteren, dem Künstler gewidmeten Auslandsausstellung in MoMa in New York
statt, die bis September 2021 zu sehen ist
.

Leider
sind der Palazzo Collacchioni, mit Ausnahme des Erdgeschosses, und die Galleria
Il Frantoio für Menschen mit motorischen Behinderungen nicht zugänglich

Klicken
Sie hier für Informationen über öffentliche Verkehrsmittel: Linie Chiarone
Mare zu dem Tarot-Garten
und Linie Macchiatonda und Playa La Torba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.