Folgen Sie uns auf Social Media

Die Naturschutzgebiet Duna di Feniglia

Ein Naturschutzgebiet, das das offene Meer von dem Orbetello-See trennt: Duna di Feniglia ist das Ideal für einen Tag in der Natur mit der Familie, allein oder zur zweit! Es ist kostenlos und ganzjährig geöffnet.

Zu Fuß oder mit dem Fahrrad (Verleih ermöglicht) können Sie im Schatten der Kiefern lang spazieren gehen und den Einheimischen, wie den Damhirschen, begegnen. Wenn Sie dann ruhig in den Kieferwald vorstoßen, können Sie auch Wildschweine und Füchse erblicken und, wenn Sie zu den Baumkronen hinaufschauen, die Nester von Graureiher.

 

Jeder Kilometer finden Sie Pfade, die zu dem Meer, zu seinen Sandstränden und seinem kristallklaren Wasser führen. Hier können Sie den ganzen Tag verbringen!

Liebhaber von Freiluftsporten können 6 Kilometer Kieferwald auf einem ausgehobenen Weg sowie hölzerne Trimm-dich-Pfade genießen.

Auf der Seite vor der Lagune befinden sich Wege mit Hütten zur Tierbeobachtung. Es gibt auch einen vom WWF organisierten Naturlehrpfad für Sehbehinderte: es handelt sich um fünfzehn Punkte mit Handläufen und Blindenschrift-Schildern, die die Besonderheiten der Flora und der Fauna der Düne erklären.

Dies ist ein einzigartiges Erlebnis, weil es jedem die Möglichkeit gibt, in die Natur einzutauchen und sie mit allen Sinnen zu entdecken, indem man die Umgebung mit dem Geruch und dem Gehör wahrnimmt.

In der Vergangenheit gehörte die Duna di Feniglia zu Privateigentürmen, die das Land so intensiv ausgenutzte, dass es Entwaldung verursachte. Die Bildung von Sumpfgebieten begünstigt die Verbreitung der malariaübertragenden Stechmücke, ist Grund von verschiedenen Gesundheitsprobleme wegen

In der Vergangenheit gehörte die Duna di Feniglia zu Privateigentürmen, die das Land so intensiv ausgenutzte, dass es zur Entwaldung und damit zu Gesundheitsprobleme führte, da das Entstehen der Sumpfgebiete hat die Verbreitung der malariaübertragenden Stechmücke begünstigt.

1910 wurde die Düne enteignet und der Verwaltung des staatlichen Forstkorps anvertraut, das die Neugeburt der Vegetation durch Aufforstung von etwa 450 Hektare förderte.

Heutzutage ist die Duna di Feniglia ein Waldschutzgebiet: der Besuch und der Genuss dieses Ortes erfordern daher den größtmöglichen Respekt der Natur und der Umwelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.